Alle alten News

Wenn die Lehrer einen Ausflug machen!

Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen traf sich das gesamte Lehrerkollegium der Realschule Hardtberg auf dem Münsterplatz der Stadt Bonn um eine Stadtralley zu machen. Die Lehrer wurden hierfür mit handlichen GPS-Empfängern ausgestattet  mit denen sie durch die Stadt liefen um verschiedene Rätsel im Wettstreit zu lösen . Vielen Dank an die Fachkonferenz Englisch, die diesen spannenden Ausflug organisierte!

Die Schülervertretung (SV) der Realschule Hardtberg spendet für Sterntaler Bonn e.V.
Von lnks nach rechts: Schulleiter B.Petry,SV-Vertreter Andre’ Vey , Lehrerin A.Cursaru, 1.Vorsitzender Sterntaler Bonn e.V. A. Hilse

 

Die SV der Realschule Hardtberg sammelte durch diverse Aktionen (z.B. Kuchenverkauf während des Elternsprechtages) einen Betrag von 95,-€. Dieser Betrag wurde an den Verein Sterntaler Bonn e.V. gespendet. Der Verein Sterntaler e.V. ist durch sein  “Sozial Sponsering” für  Kinder und Jugendliche in Bonn bekannt. Jährlich unterstützt der Verein unseren 5ten Jahrgang finanziell und leistet damit einen erheblichen Beitrag zur Realisierung ihrer Klassenfahrten.

Vielen Dank dafür!!!

 

Die Realschule wünscht allen ein erfolgreiches und tolles neues Jahr

 

Klassenausflug ins Basecamp

Die Klasse 10 B besuchte am 17. November daseinzigartige Design-Hostel “Basecamp.” Diesebesondere Unterkunft besteht aus liebevoll restaurierten “Wohn-Fahrzeugen”:

 

www.lizzynet.de/wws/klassenausflug-zum-basecamp-bonn.php

(Link in die Adresszeile kopieren)

Brauchtumspflege an der RSH St. Martin besucht unsere “5er”

Die Martins-Tradition mit Lichterumzug ( Sankt Martin, der den Mantel teilt und Weckmänner für die Kinder gibt)  soll sich im 19. Jahrhundert speziell im Rheinland herausgebildet haben. Und egal ob die Rheinische Tradition der Martinszüge immaterielles Weltkulturerbe der Unesco in Deutschland wird oder nicht, die Kinder der Klassen 5abc haben sich über den Besuch des St.Martin in der Aula der Realschule gefreut. Die Geschichte der hilfsbereiten Traditionsfigur wurde wieder einmal besprochen und Martinslieder gesungen. Mit einem frischen Weckmann auf der Hand ging es dann in die große Pause. Wir bedanken uns ganz herzlich bei Werner Fuchs, der als Rettungssanitäter nicht nur in der Rolle des St.Martin Hilfsbereitschaft zeigt.

Ausstellungsbesuch CLIMATE PLANET zur Weltklimakonferenz

 

 

 

Zur Eröffnung der Weltklimakonferenz nahmen die Schüler der Klasse 10B an der Ausstellung CLIMATE PLANET teil.

 

 

Die Besucher begeben sich quasi in das Innerste unserer Erde und erkunden von dort aus das Phänomen Klima. Der Höhepunkt: ein 360-Grad-Bildschirm in Form des Planeten Erde. Auf diesem wird ein 40-minütigen Film gezeigt, der das Weltklima anschaulich erklärt. Hier wird erlebt, was der Klimawandel für den Blauen Planeten bedeutet. Im Anschluss fand eine Diskussion mit Fachleuten statt. In der Interaktiven Austellung rund um das 3D Kino, erfuhren die Schüler, wie sich der Klimawandel auf das Leben vieler Menschen auswirkt und wie wir den Herausforderungen begegnen können. Die empfehlenswerte Ausstellung ist auch für jedermann nachmittags geöffnet.

Berufsorientierungsbörse 2017
Auch in diesem Jahr hatten die Schüler der Jahrgangsstufen 9 und 10 die Gelegenheit sich in der Aula auf der Beruforeientierungsbörse Ausblicke für ihre Zukunft zu verschaffen. Diverse Betriebe, Behörden und weiterführende Schulen standen den Schülern für ihre Fragen beratend zur Verfügung. Um die Gespräche möglichst effektiv zu gestalten, erhielten die Schüler vorab die Möglichkeit, sich mit einem gezielten Fragenkatalog punktgenau vorzubereiten. Neben Polizei und Bundeswehr übte auch die Bäckerei Voigt mit ihren wunderbaren Gratis-Donuts besondere Anziehungskraft für die Schüler aus. Vielen Dank auch dafür !

 

Kelber und die SPD gewinnen bei der Juniorwahl an der RSH

 

 

Zum ersten Mal nahmen sieben Klassen/Kurse an der Juniorwahl zur Bundestagswahl 2017 teil,um ihnen die Wichtigkeit des Themas „Wahlen und Demokratie” in spielerischer und handlungsorientierter Weise bewusst zu machen. In diesem Rollenspiel sollten die Schüler selbständig eine Bundestagswahl simulieren. So sollten die Klassensprecher als Wahlhelfer mitarbeiten und die SV als Wahl-vorstand über den ordnungsgemäßen Ablauf der Wahl wachen. Von 162 wahlberechtigten Schülern machten 134 Schüler von ihrem Wahlrecht gebrauch (Wahlbeteiligung 82%). Nun die Wahlergebnisse im Einzelnen:

 

  • Bei den Erststimmen erzielte Herr Kelber (SPD) 36%, Frau Lücking-Michel (CDU) 23%, Frau Dörner (Grüne) 13%, Herr Ulbrich (Afd) 12%, Herr Repschläger (Linke) 8%, Herr Lambsdorff (FDP) 6% und Frau Zadeh (Piraten (2%).
  • Bei den Zweitstimmen erzielte die SPD (35%), CDU (22%), Grüne (16%), Linke (9%), AfD (8%), NPD (5%), FDP (2%) und Sonstige (3%).

 

Als positiv erwies sich, dass am Vorabend eine Podiumsdiskussion mit den Bundestagskandidaten an der RSH stattfand. Denn dies erhöhte die Motivation der Schüler und verhalf einigen unentschlossenen Wählern zur Bildung einer Meinung wen sie wählen sollten.

 

Vielen Dank nochmals beim neuen SV-Team um die frisch gewählte Schülersprecherin Nessrim Homad (10a).

 

Rolf Haßelkus (Organisator Juniorwahl)

Bundestagskandidaten an der Realschule Hardtberg

Im Rahmen einer Podiumsdiskussion waren am Donnerstag, den 22.09.2017 folgende sechs Bundestagskandidaten zu Gast an der

Realschule Hardtberg: Herr Ulrich Kelber (SPD),Frau Claudia Lücking-Michel (CDU), Katja Dörner (Die Grünen),Franziska Müller-Rech (FDP) in Vertretung für Herrn Alexander Graf Lambsdorff, Jürgen Repschläger (Die Linke) und Herr Sascha Ulbrich (AfD). Die Moderation übernahm freundlicherweise Frau Lisa Inhoffen vom Bonner General-Anzeiger.

 

 

 

 

Standen zunächst allgemeine Fragen zur Bildungspolitik im Mittelpunkt, konnten im zweiten Teil die Schüler Fragen an die Politiker stellen. Besonders ins Schwitzen brachte die Politiker die Frage: „Was stört Sie an Ihrer eigenen Partei?”. Aber auch mit dieser Frage konnten die Politiker souverän umgehen. So antwortete Frau Dörner von den Grünen, dass es sie ärgere immer nur „Veggie-Würstchen” auf Parteitagen der Grünen zu bekommen und Herr Kelber von der SPD meinte, dass einige seiner Kollegen zu oft mit einem griesgrämigen Gesicht rum laufen würden, als würde bald die Welt unter gehen. Leider konnten nicht alle Fragen aus Zeitgründen beantwortet werden. Jedoch standen die Politiker noch nach dem Ende der offiziellen Podiumsdiskussion den Schülern persönlich für Fragen zur Verfügung. Aufgelockert wurde die Veranstaltung durch die Einblendung der Ergebnisse einer Online-Umfrage, in der die Schüler die Möglichkeit hatten, ihre Interessen und Meinungen zur Politik zu äußern. Allen Beteiligten nochmals vielen Dank für ihre engagierte Teilnahme.

Rolf Haßelkus (Organisator der Podiumdiskussion)

 

 

Vocatium – Fachmesse für Ausbildung und Studium 

 

Die Messe vocatium Rhein-Sieg in Bonn ist eine Fachmesse für Ausbildung+Studium auf der qualifizierte Kontakte zwischen Schülern und Ausstellern das Ziel ist. Bereits vor Beginn der vocatium Messe Bonn werden für die Schüler und Studenten passgenaue, ihren beruflichen Interessen entsprechende Einzeltermine organisiert. Die Termine werden den Schülern 14 Tage vor Messebeginn mitgeteilt, damit sich diese gezielt mit einer Kurzbewerbung auf Ihr Gespäch vorbereiten können. Wir fanden das es eine tolle Veranstaltung war und hoffen, dass die geführten Gespräche unseren Schülerinnen und Schülern weitergeholfen haben.

 

 

Schüler der Realschule Hardtberg bei den ersten Gesprächen

Miles and more…
Abschlussfahrten 2017!!!

Am Montag, den 04.09.2017 brachen die Klassen 10 a, b und c zu unterschiedlichen Zielen auf. Die Erlebnisfahrten in die Niederlande und Italien waren von sportlichen Aktivitäten geprägt, anderseits führten sie auch in interessante Städte u.a. Venedig und Amsterdam. Wir hoffen, dass die Eindrücke u. Erlebnisse vorhalten und die Klassengemeinschaften weiterhin positiv verstärken…. Reisen bildet nämlich 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

Realschule Hardtberg -Direktor leitet zwei Schulen

 

 

 

 

neuer Schulleiter der Realschule Hardtberg: Björn Petry

Foto:

Barbara Frommann

 

BRÜSER BERG. Björn Petry ist zurück auf dem Brüser Berg: Von 2008 bis 2014 war er bereits Lehrer dort. Sein Schwerpunkt ist die Berufswahl.

 

aus: General -Anzeiger Bonn vom 08.09.2017 von Rolf Kleinfeld

 

Der neue Leiter der Realschule Hardtberg ist dort bei Kollegen und Schülern ein alter Bekannter: Björn Petry, der vorige Woche seinen Dienst als Rektor aufgenommen hat, war schon von 2008 bis 2014 im Lehrerkollegium an der Realschule in der Gaußstraße tätig.

Seitdem ist die Laufbahn weiter gegangen: Der heute 40-Jährige mit den Fächern Deutsch und Sozialwissenschaften wurde 2014 Konrektor an der Realschule Im Feytal in Mechernich, die allerdings ausläuft und zu einer Gesamtschule umgewandelt wird. Der Job dort geht für ihn allerdings noch eine ganze Weile weiter.

„An der Realschule in Mechernich gibt es noch drei Klassen in den letzten Jahrgängen und acht Lehrerkollegen, die betreut werden wollen”, sagt er. Deshalb ist er noch eineinhalb Tage pro Woche an seiner alten Schule zu finden. An seinem neuen Wirkungsort auf dem Brüser Berg fällt der Wiedereinstieg trotzdem nicht schwer. „Ich kenne 80 Prozent des Lehrerkollegiums von früher und bin sehr freundlich aufgenommen worden”, sagt er, weiß aber auch aus Erfahrung: „Nach drei Jahren braucht man etwas Zeit, um sich wieder einen Überblick zu verschaffen.”

Die Schule ist dreizügig

Seine neue Schule auf dem Hardtberg ist ungleich größer, mit 500 Schülern, 18 Klassen und zwei Vorbereitungsklassen. Mit 34 Lehrern, zwei Leitungsstellen und zweieinhalb Stellen für Sonderpädagogen sei die Realschule personell gut versorgt. „Wir können den vorgeschriebenen Unterricht erfüllen”, so Petry. Die Schule ist dreizügig, jede Klasse hat im Schnitt 30 Schüler.

Mit ihm scheint sich eine längerfristige Lösung anzudeuten, die für die Realschule auch notwendig erscheint. Die bisherige Leiterin Gisela Lorenz blieb nur ein halbes Schuljahr und ist inzwischen aus dem Landesdienst ausgeschieden. Und auch deren Vorgänger Holger Tegtmeier war nicht lange auf dem Hardtberg, sodass immer wieder Konrektorin Claudia Thiele in die Bresche springen musste.

 

Überzeugt von der Schulform

„Es ist nicht optimal gelaufen für die Schule, was die Konstanz angeht”, sagt Petry rückblickend. Und kündigte an, länger bleiben zu wollen als seine Vorgänger. „Allerdings mit der Einschränkung, dass ich eben noch eine andere Schule leite.” Wie das abläuft, dafür gebe es kein Handbuch.

Petry wurde in Bonn geboren und ist in Rheinland-Pfalz aufgewachsen. Studiert hat er in Köln. Seine erste Station als Referendar lag in Ostwestfalen. Der 40-Jährige wohnt in Weilerswist, ist verheiratet und hat zwei Kinder im Alter von zwei und fünf Jahren. Nach eigenen Worten ist er von der Schulform der Realschule überzeugt.

Als Schwerpunkt an seiner neuen Schule bezeichnet er die Berufswahl. „Das ist hier ein ständiges Thema, und zwar schon bevor es das entsprechende Landesprogramm gab.” Dazu gehören Schnupperpraktika für die Schüler ab der achten Klasse, Berufsberatungen durch die Arbeitsagentur und der Kontakt zu potenziellen Arbeitgebern. Außerdem gebe es in der neunten Klasse ein eigenes Fach, in dem es um Bewerbungstraining gehe.

Start up 2017, neue Schüler an der RSH …

 

Herzlich willkommen heißen wir die Schüler der neuen Klassen 5 abc.

Unser neuer Schulleiter Björn Petry begrüßte die neue Schülerschar in der Aula und übergab Sie in die Obhut Ihrer neuen Klassenlehrer Frau Henrichs (5a), Herrn Heller (5b) und Frau Kreitel (5c).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bürgermeister Ashok Sridharan ehrt Nessrin Homad für ihr soziales Engagement

 

 

 

Nessrin Homad aus der Klasse 9a wurde zusammen mit Schülerinnnen und Schülern anderer Bonner Schulen im Gobelinsaal des Alten Rathauses von OB Ashok Sridharan für ihr Engagement geehrt. Nessrin ist Klassensprecherin, stellvertetende Schülersprecherin, Streitschlichterin und Medienscout an unserer Schule.

 

Abschluss ’17 – -Alles Gute für die Zukunft!

 

Am Freitag, den 30.6.2017 verabschiedeten sich die Klassen von Herrn Beuse, Herrn Heller und Herrn Haßelkus. Nach einem lebendigen Gottesdienst mit Pfarrer Dr.Schwikart wurden anschließend im Rahmen einer bunten Entlassfeier in der Aula die Reifezeugnisse übergeben, begleitet von Rückblicken und Ausblicken, Musik, Ehrungen, fröhlichen und nachdenklichen Momenten… wir wünschen allen einen unbeschwerten und glücklichen Lebensweg !

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir wünschen dem Abschlussjahrgang 2017 alles Gute und einen tollen neuen Lebensabschnitt!

 

 

 

 

 

W ettbewerbsteilnahme und Siege im Mai

 

 

 

Im Rahmen des Ausstellungsbesuchs “Die Deutschen und ihre Autos”, nahm die Klasse 9B auch an dem Wettbewerb “Das Auto der Zukunft” teil, den das Haus der Geschichte noch bis Anfang 2018 ausschreibt. Im Kunstunterricht wurde dazu von jedem Schüler der Klasse eine Idee gezeichnet und erläutert. Inzwischen konnte sich der Entwurf der Schülerin Rawan Rafeh als Publikumssieger des Monats Mai behaupten, bekam die meisten LIKE-Punkte und es gab nun per Post einen Büchersachpreis nach Hause.

 

 

 

Die Klasse sammelte beim Besuch der Ausstellung u.a. interessante Einblicke zum Thema Arbeitsmarkt und Automobilindustrie. Nebenbei konnten Mädchen und Jungen ihre Fähigkeiten als zukünftige Formel 1 Piloten unter Beweis stellen. Nachdem der Weg in die Museumsmeile nun bekannt ist, besuchte die Klasse jetzt auch die BundesKunsthalle und konnte sich drinnen in Sachen COMICS weiterbilden und draußen bei strahlendem Sonnenschein einen paradiesischen Persischen Garten kennenlernen. Alles in allem : Gute Aussichten !

 

 

Girls’Day und Boys’Day

 

 Schülerinnen der Klasse 5c als “Zimmerservice” des Hilton Bonn Hotel

 

Am 27 April 2017 besuchten die Schüler/innen des 5 – 8 Jahrgangs im Rahmen eines Tagespraktikums verschiedene Betriebe um unterschiedliche Berufsfelder kennenzulernen.

Das Projekt „Girls’Day – Mädchen-Zukunftstag” soll dazu beitragen, die Berufschancen von Mädchen in zukunftsträchtigen Berufsfeldern, in denen sie bisher unterrepräsentiert sind, d. h. insbesondere in (informations-) technologischen und naturwissenschaftlichen Bereichen sowie in handwerklichen Berufen auszubauen, um ihre Arbeitsmarkt-, Karriere- sowie Verdienstchancen zu verbessern.

Das Projekt „Boys’Day – Jungen-Zukunftstag” gibt Jungen die Möglichkeit, Berufe kennenzulernen, in denen Männer immer noch unterrepräsentiert sind, vor allem Berufe aus dem sozialen, erzieherischen und pflegerischen Bereich. Durch jungenspezifische Schnupperpraktika, aber auch Workshops, werden neue Zukunftsoptionen in der Berufs- und Lebensplanung eröffnet sowie Sozialkompetenzen gestärkt.

 

Schüler/innen der Klassen 5 und 6 erkundeten verschiedenste Betriebe, besuchten den Arbeitsplatz ihrer Eltern oder nahmen an einem Berufeparcours teil, um unterschiedlichste Berufe zu “erleben”.

 

Die Klasse 5a und 5b besuchten die Buchhandlung Thalia in Bonn Duisdorf. Die Klassen machten sich mit einer Stadtkarte ausgestattet, zu Fuß auf den Weg in den Nachbarort. Dort angekommen, nahmen sie im Rahmen des Projekts Ich schenke dir eine Geschichte der Stiftung Lesen anlässlich des Welttages des Buches (23.04.) an einer Rallye durch die Buchhandlung teil.

Die Klasse 5c besuchte das Hilton Bonn Hotel und nahmen an einer interaktiven Betriebsführung teil. Es wurden Betten in Hotelzimmern bezogen, Tische eingedeckt und Fragen an den Chefkoch des Hauses gestellt.

Schüler/innen der Klassen 7 und 8 nutzten den Tag um im Rahmen eines Tagespraktikums verschiedenste Berufsfelder zu erkunden. Hierzu wurden eigene Tagespraktika gesucht oder Angebote des Girls’Day und Boys’Day Radar wahrgenommen.

 

 

 

Neue Medienscouts an der Realschule Hardtberg

 

Am Donnerstag, dem 19. Januar 2017 erhielten neun Schüler/innen des 9. Jahrgangs der RSH zusammen mit Schüler/innen der Gertrud-Bäumer-Realschule und der Elisabeth-Selbert-Gesamtschule zusammen mit Lehrer/innen und Sozialpädagog/innen dieser Schulen ihre Zertifikate als Medienscouts.

In einem gemeinsamen Projekt des Medienzentrums der Stadt Bonn und des Kommissariats für Kriminalprävention des Polizeipräsidiums Bonn wurden sie in
vier Ausbildungseinheiten zu Fragen der Nutzung digitaler Medien geschult. Sie haben sich in diesen Workshops die Themenbereiche „Internetsicherheit” „Social Media”, „Mobilgeräte” und „Cybermobbing” erarbeitet.

Nach Abschluss der Ausbildung werden die neuen Medienscouts an ihren Schulen aktiv und stehen anderen Schüler/innen, Lehrkräften und Eltern im Umgang mit den neuen Medien hilfreich zur Seite.

Zu Beginn des neuen Schuljahres werden sie ihr Wissen an Schüler/innen des nächsten neunten Jahrgangs weitergeben und so neue Medienscouts qualifizieren.

Unsere neuen Medienscouts

 

Rock your Life an der Realschule Hardtberg

In Bonn wurde kürzlich der Verein „Rock your life“

(RYL) gegründet, bundesweit der 50. seiner Art.

Sein Ziel ist es für mehr Bildungsgerechtigkeit in

Deutschland zu sorgen.

 

„Oft fehlt es an individueller Förderung durch das

Bildungssystem und das persönliche Umfeld, so

dass sich der Übergang zu einer Ausbildung, ins

Berufsleben oder ins Studium als eine große

Herausforderung darstellt“, erklären die Gründer.

 

Individuelle Förderung geschieht durch

Mentoring-Beziehungen zwischen Studierenden

und Schülern. Von Trainings begleitet dauern

diese Eins-zu-eins-Beziehungen zwei Jahre.

Die Realschule Hardtberg ist die erste Bonner

Schule, deren Schüler in den Genuss einer solchen

Zusammenarbeit kommen.

 

Während eines ersten Treffens lernten sich

Studenten und Schüler in kurzen Gesprächen

kennen. Im Anschluss wurde benannt, mit wem

man sich eine Zusammenarbeit vorstellen könnte.

 

Über das erste Training berichten zwei

Teilnehmerinnen:

Am Sonntagmorgen um 10 Uhr trafen wir uns im

Haus der Jugend in Bonn. Neben Übungen zum

besseren Kennenlernen und einem Foto mit

unseren jeweiligen Mentoren gab es ebenfalls für

jeden einen Ordner für wichtige Dokumente, der

uns in den nächsten beiden Jahren begleiten wird.

Die erste Aufregung legte sich nach einer Weile

und alle fremdelten ein bisschen weniger als noch

am Morgen. Nach der gemeinsamen Mittagspause

konnte die Arbeit beginnen. Wir setzten uns mit

unserem jeweiligen Mentor zusammen und

erarbeiteten, was eine Mentoring-Beziehung

bedeutet und was nicht, was man von einander

erwartet und was nicht.

Es war zwar ein ganzer Sonntag, den wir im Haus

der Jugend verbracht haben, aber wir waren alle

der Meinung, es hat Spaß gemacht und sich

gelohnt.

Ein dickes Dankeschön an die

ehrenamtlichenOrganisatoren und

Mentoren von Rock your life.

 

 

Never walk alone – Alles Gute zum Abschluss!

Nach einem ergreifenden Gottesdienst mit dem neuen Pfarrer Dr. Georg Schwikart verabschiedeten sich am Freitag, 24.6.2016, die Entlassklassen von Frau Patzelt/Herrn Hahn, Herrn Haßelkus und Frau Balinska mit einer unterhaltsamen Abschlussfeier in der Aula : Rosen, Tränen, Emotionen, Entertainment, nachdenkliche Worte, Reifezeugnisse, Rückblicke und Aussichten …
Never walk alone – wir wünschen Euch einen harmonischen und erfolgreichen Lebensweg !
Auf in eine unbeschwerte und glückliche Zukunft ! Alles Gute !

Laufen und helfen: Realschüler spenden für Flüchtlingshilfe

Fote: Horst Müller

Spendenübergabe mit Claudia Thiele (v.l.), Organisator Rolf Haßelkus, Schülervertreter Lawand und Kathrin Schlosser von der Flüchtlingshilfe.
Gekürzte Artikelwiedergabe aus dem General Anzeiger vom 28.05.2016 :
Claudia Thiele ist stolz auf ihre Schüler. “Das war eine tolle Idee. Trotz des schlechten Wetters haben sich alle Klassen beteiligt”,
strahlte die Konrektorin der Realschule Hardtberg am Dienstag. Doch nicht nur sie freute sich über so viel Engagement.
Auch Kathrin Schlösser von der Flüchtlingshilfe im Stadtbezirk hat vor dem, was das Team der Schülervertretung aus der 9. Klasse
Anfang Februar organisiert hatte, Respekt: Unter dem Motto “Laufen statt Saufen – Realschule hilft und feiert” gingen rund
540 Schüler an Weiberfastnacht bei einem Sponsorenlauf an den Start.
Eigentlich wollten alle an diesem Tag in der benachbarten Halle feiern. Doch da sie belegt war, musste eine Alternative her.
“Aber wir wollten etwas unternehmen und gleichzeitig Jugendlichen aus Flüchtlingsfamilien den rheinischen Karneval näherbringen”,
ergänzte Rolf Haßelkus. Bewusst sei man für diese Aktion nicht auf den Sportplatz gegangen. “Wir sind eine Schule auf dem Hardtberg  und das wollen wir auch demonstrieren”, so der Lehrer. Deshalb war eine Laufstrecke quer durch die Nachbarschaft abgesteckt worden.
Am Ende hatten die Schüler durch ihre Aktion 2040 Euro eingenommen. Während die Schülervertretung mit der Hälfte des Geldes die Schule verschönern will, spendeten sie die andere an die Flüchtlingshilfe Hardtberg.
Kathrin Schlösser von der Initiative weiß schon genau, wofür das Geld verwendet wird. “Das haben Kinder und Jugendliche zusammengetragen und wir werden es auch ausschließlich für Kinder und Jugendliche
aus Flüchtlingsfamilien verwenden”, versprach sie bei der Übergabe des Geldes im Büro der Konrektorin. (img)

Unterricht an schönem Ort: Schulskikurs der RSH vom 05.03. bis 11.03.2016

Nach einer abenteuerlichen Busfahrt mit Schneegestöber am Fernpass und Brenner erreichten die 32 Teilnehmer (28 Schüler und Schülerinnen aus den Jahrgangsstufen 7, 8 und 10 mit ihren ‚Skilehrern‘ Frau Sonnak, Frau Cursaru, Herrn Münzner und Herrn Haßelkus) die Unterkunft in Meransen/Südtirol. Dank des vielen Neuschnees hatten wir beste Pistenverhältnisse und an den letzten beiden Tagen ‚Kaiserwetter‘.
Wir hoffen, dass sich auch im nächsten Schuljahr wieder genügend Schüler anmelden werden, damit unsere schon über 25-jährige Schulskitradition erhalten bleibt.

“Laufen statt Saufen”- Benefizveranstaltung für Flüchtlinge

 

 

 

 

Karneval feiern und Gutes tun, das wollen Schüler und Lehrer der Realschule Hardtberg an Weiberfastnacht. Unter dem Motto
“Laufen statt Saufen – Realschule feiert und hilft” treten die Schüler aller Jahrgänge am Donnerstag, 4.Februar, zum Sponsorenlauf an.
Die Einnahmen gehen zur Hälfte an den Förderverein der Schule; mit dem anderen Teil wird die Ökumenische Flüchtlingshilfe auf
dem Brüser Berg unterstützt. Dafür werden jedoch noch Laufpaten gesucht, die die Anstrengungen der Jugendlichen finanziell honorieren.
“Gemeinsam sind wir stärker”, so Konrektorin Claudia Thiele. Insbesondere als Schule mit einem hohen Anteil an Migrations- und
Flüchtlingskindern will sich die Realschule Hardtberg dafür stark machen, dass sie möglichst schnell in die Gesellschaft integriert werden.
Start ist an Weiberfastnacht um 8.45Uhr auf dem Schulhof (Gaußstraße), die letzten Teams machen sich um 10.45Uhr auf den Weg.
Wer die Aktion unterstützen möchte, der kann sich in der Schule melden.  img, General Anzeiger (Di, 26.Jan.2016)

Ein glückliches und erfolgreiches 2016 Ihnen allen!

Die Kollegien sowie die Schülerinnen und Schüler der August- Macke-Schule und der Realschule Hardtberg haben in der Vorweihnachtszeit gesammelt und viele Päckchen gepackt, die neu ankommenden Flüchtlingskindern
am Flughafen Drehkreuz Köln/Bonn ein wenig Freude schenken sollen.

 Berufswahlorientierung live!!!

Am 11.11.2015 fanden die diesjährigen Betriebsbesichtigungen der Klassen 9 statt.
Sechs Gruppen waren mit ihren Lehrerinnen und Lehrern in verschiedenen Bonner Unternehmen und haben hinter die Kulissen schauen können.
Es wurde viel Interessantes über die jeweiligen Ausbildungsberufe in den Unternehmen berichtet.
So haben die Schüler einiges über die Ausbildungen zum Fachmann/zur Fachfrau für Systemgastronomie, zur Hotelfachfrau/ zum Hotelfachmann, zum Verfahrensmechaniker/zur Verfahrensmechanikerin für Glastechnik, zum Elektroniker/zur Elektronikerin für Betriebstechnik, zum Industriemechaniker/zur Industriemechanikerin für Maschinen- und Anlagenbau, zum Einzelhandelskaufmann/zur Einzelhandelskaufmann und zum Koch/zur Köchin erfahren.
Es war für alle Beteiligten ein sehr interessanter Tag und wir bedanken uns recht herzlich bei den Weck- Werken,  McDonald’s, dem Maritim Hotel, der Deutschen Steinzeug AG, Porta und dem Cateringteam “Die Küche” für ihre Gastfreundschaft und die vielen Informationen!

30 Jahre später … Zeitreise am Originalschauplatz für 29 Ehemalige des ABS 1985

Ende Oktober trafen sich 29 ehemalige Schüler und 3 Lehrer in der Realschule Hardtberg um dort dem Aufruf „Zeit für ein Wiedersehen“ (hier und auf FB veröffentlicht) Alexander von Ulenieckis Folge zu leisten. Es hat sich gelohnt !
Die Begehung der Schule (die damals noch Realschule Kottenforst hieß), das Platznehmen im alten Klassenraum, das Eindrücke wirken lassen … löste bei vielen einen Erinnerungsflash aus. Die Begegnung mit Frau Hermann und Frau Dalkmann haben auf allen Seiten für Freude gesorgt. Die Reise in die Vergangenheit war gelungen, weite Anfahrten haben sich gelohnt. Nach dem 2stündigen Eintauchen in die Schulwirklichkeit  tauschten die Ehemaligen (einer aus 84, 21 aus 85 und 9 aus 86) weiterhin bei guter Stimmung anschließend ihre Erinnerungen noch im Pastacasa in Duisdorf aus. Es trafen sich neben dem o.g. Berliner Redakteur :Kunstpädagogin, Krankenschwester, Ministerialmitarbeiter, Greenkeeper, Soldat, Apothekerin, Oberkommissar, Winzerin, RTL-Cutterin, Aromatherapeutin usw.
Das Treffen machte Lust auf mehr und die FB Gruppe „Realschulabschluss 1985 Bonn“ erfreute sich wieder guter Einschaltquote. Aus der Quelle des Schularchivs ließen sich hier noch von einem aktuell an der RSH arbeitendem Lehrer einige alte Klassenfotos hochladen. Bettina Richter ist so nett, die beim Treffen gesammelten Kontaktdaten zusammenzufassen.
Dem wohlgemeinten Kommentar Rosemerie Dalkmanns werden sich die meisten nur anschließen können :
Ich fand es ganz toll, euch wiedergesehen zu haben! Es war lustig, witzig, fröhlich, ganz und gar entspannt, aber andererseits für mich auch sehr spannend: Was ist aus den Kindern von damals geworden? —Mein Eindruck: lauter sympathische , kreative Menschen mit Herz und Verstand. Es war eine Freude, sich mit euch zu unterhalten, und mit euch würde ich jederzeit auf Klassenfahrt gehen!
Ich wünsche euch allen weiterhin ganz viel Glück, Optimismus und Offenheit für schöne Erlebnisse! Und: Lasst mal wieder von euch hören!

 

Buntes Fest trotz grauen Himmels 🙂

Das Sommerfest der Realschule Hardtberg war dieses Jahr wieder ein

tolles Ereignis. Schüler, Eltern und Lehrer konnten in- und outdoor das unterhaltsame Programm, lustige Spiele und köstliches Essen aus

verschiedenen Ländern genießen.
Die Schüler aller Klassen hatten die Möglichkeit an verschiedenen Spielen

und Aktivitäten teilzunehmen und durch gute Leistungen Stempel zu sammeln.
Vielen Dank allen Besuchern, den Spendern von kulinarischen Köstlichkeiten,
den fleißigen Helfern aller Art ! Das nächste Schulfest kann kommen!

 Sicherer Schulweg- Safety First!

Die Schüler der Klassen 6ABC wurden zum Schuljahresbeginn wieder aktiv auf die überall lauernden Gefahren im Straßenverkehr hingewiesen.
Dies geschah auch diesmal wieder live und in Farbe. Herr Küpper vom Polizeipräsidium demonstrierte wieder lebensecht Unfallsituationen.
Dabei fliegen Schüler und Fahrräder über den Asphalt und simulieren in 3D die gefährlichen Hergänge von Stadtunfällen – Fahrrad vs. Auto bei 50 km/h.
Wir hoffen, die Schüler erinnern sich an den Ernst der gespielten Situationen und
schauen demnächst zweimal oder öfter- z.B. beim schnellen Überqueren einer Straße, um den Bus noch zu kriegen.
Die vermeintlich gewonnenen Minuten werden manchmal mit dem Leben bezahlt.

 

Sommerfrisch : Neue Schüler am Start !

Herzlich willkommen heißen wir die Schüler der neuen Klassen 5 abc.
Frau Thiele begrüßte die neue Schülerschar herzlich und übergab Sie in
die Obhut Ihrer neuen Klassenlehrer Herr Becker, Herr Niebuhr und Frau Vanselow.

Ein buntes Rahmenprogramm schmückte neben freundichen Sonnenblumen das heitere Gesamtbild.
Wir wünschen Euch einen guten Start und viel Freude an der neuen Schule !

“Ein Hoch auf UNS!” Alles Gute für EUCH!

Nach einem gelungenen Gottesdienst verabschiedeten sich am Freitag, 12.6.2015, die Entlassklassen von Frau Dalkmann, Frau Beckmann und Frau Schaer mit einer XXL-Abschlussfeier in der Aula.
Die Veranstaltung bekam auch durch die ungewöhnlich vielen Schülerbeiträge aus den Reihen der Zehntklässler einen bunten, unterhaltsamen, aber auch nachdenklichen Charakter. Wir wünschen Euch einen erfolgreichen Lebensweg !
Auf in eine unbeschwerte und glückliche Zukunft ! Alles Gute !

 

……weitere Fotos folgen in Kürze 🙂

FEELS LIKE LETTING GO…..

Bald ist es soweit. Im Juni verlassen uns die Klassen 10abc.
Die letzten Arbeiten und Abschlussprüfungen sind geschrieben, hier und da gibt es noch mündliche Prüfungen.
In der Mottowoche machen die Abschlussschüler auch noch einmal optisch auf sich aufmerksam, bevor sie uns verlassen.
Hier und da stellt sich schon etwas Wehmut ein, mit dem Blick auf die vergangenen gemeinsamen Jahre.
Und so war denn auch das Motto “Erster Schultag” noch einmal ein Rückblick auf eine zehn Jahre lange Bildungsreise.
Erkennen Sie die kleine Eva im Gruppenfoto der 10a oben wieder ?

(kleiner Tipp : achten Sie auf die Farben 😉

 Das France mobil an der Realschule Hardtberg

Am 21. März machte Morgan Ringot und sein France mobil Halt an unserer Realschule. Spielerisch brachte der Referent des Instituts français Deutschland

den Klassen 6 und dem Französischkurs der Klasse 9 seine Muttersprache näher.
„Für die Klassen 6 soll der Besuch eine Motivation sein, im neuen Schuljahr Französisch als zweite Fremdsprache zu wählen“, erklärte die Fachlehrerin

Frau Meiertöns.
Im Französischkurs der Klasse 9 begeisterte Monsieur Ringot die Schülerinnen und Schüler für französische Sprache und Kultur mit einer kurzweilige Unterrichtseinheit mit abwechslungsreichen Spielen und Musik.
Die Schüler waren sofort begeistert und machten bei den Liedern und spielerischen Szenen höchst motiviert mit.

Das „France Mobil“ ist eine Initiative des Institut français sowie der Robert-Bosch-Stiftung.
Bereits seit 2002 sind die Lektoren dieses Programms unterwegs und besuchen nicht nur Schulen, sondern auch Kindergärten.
Im gesamten Bundesgebiet spornen 12 Referentinnen und Referenten zum Kennen- und Erlernen der französischen Sprache an.

Vielen Dank, Monsieur Ringot!

Auf gute Nachbarschaft …

Im Rahmen des Jubiläumsfestes des Nachbarschaftzentrums Brüser Berg haben am Samstag 15 Mädchen der RSH kulturelles Können präsentiert. Die Formationen der Klassen 5c, 7b und 10a haben durch flotte Tanz- und Gesangsdarbietungen frische Akzente in das Programm gebracht.
Unsere Kunstkollegin Frau Smuda hat durch eine Ausstellung von Schülerwerken auch längerfristig einen kreativen Blickfang in das Bürgerzentrum gesetzt. Vielen Dank allen Beteiligten !

 

RSH Schulskikurs 2015- weißes Sporterlebnis pur!

Nachdem im letzten Jahr leider kein Schulskikurs stattfinden konnte, durften diesmal 24 Schüler und Schülerinnen aus den Jahrgangsstufen 7 bis 10 und ihre „Skilehrer“ (Frau Cursaru, Frau Weber, Herr Münzner und Herr Haßelkus)diesmal
vom 17.1. bis 23.1.2015 wieder an die alte „Schulskikurs-Tradition“ der RSH anknüpfen.
Die Unterkunft in Meransen/Südtirol war einfach, aber herzlich und das Essen schmeckte allen sehr gut.
Bei besten Pistenverhältnissen und gutem Wetter war der Schulskikurs für alle Beteiligten ein tolles Erlebnis.

 

 Aktuelle Terminänderung: Der Eltern-/ Schülersprechtag wurde auf den 18.02.2015 von 15-19 Uhr verschoben!!!

 

 

Winterabend ´14 – bunt * bewegt * besinnlich …

Trotz gnadenlosen Castings im Vorfeld wurde aus der geplanten Stunde Programm eher eineinhalb Stunden. Als alles vorbei war, fragte ein Mädchen aus Klasse 5 „Dürfen wir unseren Eltern jetzt unseren Cupsong vorführen?“  Schade also, dass wir nicht mehr Schülerleistungen präsentieren konnten. Trotzdem war es ein gelungener Abend mit einer warmen, bunten Atmosphäre und sogar kleinen besinnlichen Momenten.

Nach den Darbietungen auf der Bühne gab es auch kulinarische Highlights.
So war das Gleichgewicht zwischen Leib und Seele hergestellt.
Vielen Dank, liebe Eltern für Ihre tollen Buffet-Spenden.

Der Förderverein hat nicht nur die Lightshow auf der Bühne effektiv
unterstützt, sondern auch attraktive Preise für die Tombola
ins Rennen geschickt. Ein Danke an alle aktiv Beteiligte !

Ihnen allen Frohe Festtage!

 

 

Wie in jedem Jahr sammelt die Bäckerei Schells‘ Eck auch in diesem Advent Geschenke für bedürftige Kinder in Bonn.
Diesmal suchte man Spielzeug für Kinder, die aus Syrien zu uns geflohen sind.
In den letzten Wochen sortierten Schülerinnen und Schüler des 5., 6. und 7. Jahrgangs der Realschule Hardtberg fleißig
ihre Zimmer und verpackten gut erhaltenes Spielzeug, aus dem sie herausgewachsen sind als Geschenke für Kinder,
denen es an vielem fehlt. Jetzt brachten die Klassensprecher der 7a, Florim und Linda einen großen Karton
und einen Wäschekorb voll kleiner Pakete zur Bäckerei. Von hier aus werden sie zu den Kindern gebracht,
die so hoffentlich auch etwas von der weihnachtlichen Freude erleben dürfen.
Wir können stolz sein auf die Schüler unserer Schule, die in dieser Zeit nicht nur an die eigene Wunschliste denken,
sondern auch andere beschenken möchten. Herzlichen Dank.

 

 

Zeit zur Besinnung-Adventsgottesdienst

Am Freitagmorgen, kurz vor dem Zweiten Advent, lud die RSH Ihre Schüler der Jahrgangsstufen 5-7 zu einem besinnlichen Wortgottesdienst ein. Die andächtig warme Raumstimmung der Emmauskirche und die aufmerksamen Besucher schufen einen angenehmen Rahmen für den Gottesdienst, gehalten von Gemeindereferentin Bleser und Pfarrer Sareyko. Engagierte Schüler trugen Fürbitten vor und stellten das Gleichnis vom barmherzigen Samariter szenisch dar. Wir danken Frau Krips für die gelungene Gesamtleitung.

 

Lesung : Kinderbuchautorin Franziska Brehm liest in der RSH

Am 14.11.2014 gab es für die 6. Klassen der Realschule Hardtberg ein besonderes Ereignis:
Im Rahmen des Rheinischen Lesefestes „ Käpt´n Book“ fand eine Autorenlesung in der Realschule statt.
Die 1974 in Sondershausen geborene Autorin Franziska Brehm las Ausschnitte aus ihrer Bestseller-Serie „Die Vampirschwestern“ vor. Die Schülerinnen und Schüler waren gespannt und hörten aufmerksam zu.
Anschließend beantwortete Frau Brehm den Kindern Fragen, die sie beschäftigten. So zB: „Was war der schönste Moment in Ihrem Autorenleben“,  „Wie wird man denn Schriftstellerin?“
Zum Schluss der Veranstaltung signierte Frau Brehm für die Kinder Autogrammkarten und die Schülerinnen und Schüler kehrten zufrieden in ihre Klassenräume zurück.
So etwas hatten die meisten von Ihnen noch nicht erlebt und wird Ihnen vermutlich im Gedächtnis erhalten bleiben.
Die Veranstaltung hat sich nach Ansicht der organisierenden Deutschlehrerinnen Frau Patzelt und Frau Undritz sehr gelohnt.

 

Unterstützung für RSH Schulhofgestaltung … Danke!

Im Rahmen der von REWE gestarteten Aktion „Nachhaltigkeit einmal anders“
haben wir uns für eine Unterstützung für unsere Schulhofgestaltung und –aktivitäten beworben. Wir waren erfolgreich und konnten einen Scheck in Höhe von 474,75 € entgegen nehmen!
Unsere Schülervertretung freut sich mit uns und darf entscheiden,
wie dieses Geld für die Gestaltung des Schulhofes verwendet wird.

Tag des offenen Unterrichts- Rückblick

 

Abschied und Riesen Dankeschön ..

Am 31.10.2014 ging für unsere 3 Referendare die Zeit an der RSH zu ende.
Wir gratulieren noch einmal herzlich zu den bestandenen Examen und
bedanken uns für die hervorragende Mitarbeit an unserer Schule. Es gab
aus den Reihen von Schülern und Kollegen nur positives Feedback !
Schade, dass wir diese fähigen und lieb gewordenen Junglehrer nicht bei uns
übernehmen können, wir wünschen Ihnen für die Zukunft ALLES GUTE !!!

v.l.n.r.: Ausbildungskoordinatoren  Anja Cursaru und Stefan Niebuhr,
Alexia Kourou, Franziska Nink, Ismail Ünal, Konrektor Stephan Becker

Klasse 10A war aktiv dabei:

Kreativwerkstätten der Friedrich Ebert Stiftung zum Thema “Soziale Gerechtigkeit”

Ein Poetry Slam mit selbst verfassten Texten, ein Theaterstück und professionelle Kurzfilme zu sozialen Ungerechtigkeiten in unserer Gesellschaft haben als Ergebnis der zweitägigen Kreativwerkstätten Anfang Oktober zum Nachdenken angeregt und gezeigt, dass unsere Welt alles andere als gerecht ist.

Was würde Karl Marx wohl zur heutigen Überstundenmacherei und Stressatmosphäre in Großraumbüros sagen? und wenn Willy Brandt wüsste, dass Schüler mit Migrationshintergrund schlechtere Aussichten auf einen Ausbildungsplatz haben?

Das Forum Jugend und Politik dankt außerdem der Musikwerkstatt für die neue Hymne (How would Friedrich deal with it today?) der Friedrich-Ebert-Stiftung 😉

 

Link zum Lied:

http://www.fes.de/forumjugend/html/documents/Kreativwerkstaetten2014_how-would-friedrich-deal-with-it-today.mp3

 

 

 

 

„Tag des offenen Unterrichts –Schule anschaulich“an der Realschule Hardtberg
Samstag, den 8.11.2014, um 9.00 Uhr

Einladung zum “Tag des offenen Unterrichts”

 

 

 9 Jahre voller Einsatz – Danke Frau Stöckel!

Am Freitag verabschiedeten wir Frau Stöckel. Über 9 Jahre prägte Sie das
Bild der RSH als Schulleitungsmitglied maßgeblich mit. Wir verlieren eine
überaus engagierte und beliebte Kollegin, die sowohl für die Schülerinnen
und Schüler als auch für die Lehrerinnen und Lehrer immer da war. In den
Abschiedsreden wurden ihre Herzlichkeit und Hilfsbereitschaft, ihr
ausgeprägter Sinn für Gerechtigkeit sowie ihr unermüdlicher Arbeitseinsatz
und  ihre Loyalität in besonderem Maße gewürdigt. Am letzten Schultag
bedankten sich die Schülerinnen und Schüler mit einem Rosenspalier bei
Frau Stöckel, die sichtlich gerührt war.
Wir bedanken uns bei ihr für ihren vorbildlichen Einsatz für unsere Schule
und wünschen ihr alles erdenklich Gute für den neuen Lebensabschnitt.

 

You´re welcome !
Neue Schüler braucht das Land.

 

Herzlich willkommen geheißen wurden die Schüler der neuen Klassen 5 abc.
Rektor Tegtmeier begrüßte die neue Schülerschar herzlich und übergab Sie in
die Obhut Ihrer neuen Klassenlehrer Frau Engel, Herr Krumbeck und Herr März.

Ein buntes Rahmenprogramm schmückte neben freundichen Sonnenblumen

das heitere Gesamtbild.
Wir wünschen Euch einen guten Start und viel Freude an der neuen Schule !

 

 

Die Stadtwerke Bonn bilden 25 engagierte Mädchen und Jungen zu KLIBs – Konfliktlotsen im Bus aus.

Aus unseren 8. Klassen ließen sich  25 Schüler und Schülerinnen zum Konfliktlotsen bzw. zur Konfliktlotsin auf ihrem Schulweg ausbilden, den sie mit Bus und/ oder Bahn zurücklegen. Nun engagieren sie sich freiwillig und ehrenamtlich: Sie geben acht auf jüngere Schüler/innen, die beim Bus-fahren noch unsicher sind, sie geben Hilfestellungen und sind Ansprechpartner/in für Mitschüler/innen, sie verhindern, dass durch falsches Verhalten (z. B. dass Schüler/innen sich nicht festhalten, rempeln oder drängeln im Bus) Unfälle entstehen und sie vermitteln bei Konfliktsituationen wie Füße auf dem Sitz, Ärgern von jüngeren Schüler/innen, Belästigung der Fahrgäste durch Lärm o.ä. Die Ausbildung zum KLIB wurde von zwei erfahrenen Trainern der SWB geleitet und fand am Freitag von 9 bis 17 Uhr statt. Theorie am Vormittag im Klassenraum und praktische Übungen am Nachmittag im Linienbus der SWB. Ausbildungsinhalte waren Deeskalationstraining, Kommunikation und aktives Zuhören, Körpersprache, Sicherheitseinrichtungen im Bus, Unfallprävention und rechtliche Aspekte. Zum Schluss erhielten die KLIBs einen Ausweis, den sie bei ihrem Einsatz tragen werden – und auf diesem Foto zeigen.

Vielen Dank an Konrektorin Sabine Stöckel, die die Schüler für dieses lohnenswerte Projekt gewinnen konnte.

The Winner Takes It All … Alles Gute zum Abschluß !

Rosen, Tränen, feierliche Garderobe und Emotionen pur. Viele Zeugnisse, viele Rückblicke und Aussichten. Welchen Weg werdet ihr gehen ? Wir wünschen den Schülern der Klassen von Frau Vanselow, Herrn Barth & Herrn Petry und Herrn Niebuhr einen guten und glücklichen Weg ! Verlässt euch Herr Niebuhr auch reumütig mit einem “weinenden und einem weinenden Auge”
… Alles wird gut ! Auf in eine schöne Zukunft !

(Vielen Dank Herrn ARMIN GILSDORF für über 100 schöne Fotos !)

 Wandertag : Natur Pur und Univorlesung light …

 

Das Schuljahr schreitet voran, der Juni sieht einen weiteren Wandertag vor. Die 6B hat ihn im grünen Melbtal über Stock, Stein und Bach erlebt, inklusive vieler Balanceakte und nassen Füßen.

Das Gegengewicht zum “Dschungelcamp” bildete ein Besuch in dem schönen Uni-Institut INRES für Kulturlandschaft und Tierökologie. Hier hat Dr.Andreé Hamm eine zielgruppengerechte Vorlesung zum Thema Bienen gehalten mit anschließendem Lehrgang durch die Gartenanlage. Jetzt haben wir endlich mal eine echte Königin gesehen !

 

Classic meets Schule …

Beethoven Orchester Bonn spielt für die RSH !

 

Kultur pur für Ohren und Augen … das Beethovenorchester mit Konzertpädagogin Christine Lauter und Dirigent

Johannes Pell stellten unter dem Titel “Original und Fälschung” u.a. Teile der Sinfonie Classique von Sergej Prokofieff vor.

Dass klassische Musik aktiv gelebt und gefühlt werden kann, bewies Frau Lauter durch gelungene Animation des Publikums.

Das Konzert war ein seltener Genuss von imposanten “unplugged” Klängen eines Instrumentariums, das den Schülern nicht jeden Tag begegnet und

selten so schön live erlebt werden kann. Einen herzlichen Dank auch an Fr.Patzelt, die sich dafür eingesetzt hat, dieses Ereignis an unsere Schule zu holen. Da capo !

 

 

MATHEMATIK …macht Spaß!

35 Schülerinnen und Schüler der RSH haben sich den Aufgaben des Känguru – Wettbewerbes gestellt…
… und wurden am 12. Mai 2014 für ihre Leistungen und ihr Engagement ausgezeichnet.
Besondere Preise erhielten folgende Schülerinnen und Schüler: Sarah Michelle Unger (5a) als Beste der Unterstufe und gleichzeitig viertbeste der Schule; Louisa Lütz (7b) erreichte die dritthöchste Punktzahl; auf Platz zwei ist Thomas Kappmeier (7c). Die Schulsiegerin ist Irina Kraus (7c).

Herzlichen Glückwunsch!

 

 

….und Action: Boys and Girls Day an der RSH

Ein Bericht über die Aktivitäten der Klassen 6a und 6c
Die Jungen und Mädchen der 6a und 6c bewegten sich am 27. März auf ungewohntem Gebiet: Feuerlöscher wurden gebaut, Knöpfe angenäht, Burgen und andere Bauwerke errichtet, ein DFB-Schnupperfußball-Abzeichen errungen, man bügelte T-Shirts im Akkord und lernte alles über Milch und ein gesundes Frühstück. Man konnte sogar Jungen bestaunen, die Servietten dekorierten und über die Anordnung des Tafelsilbers diskutierten.
Am Rande dieser Aktivitäten brachte eine Umfrage das Ergebnis: von 53 Schülern und Schülerinnen des 6. Jahrgangs kommen 25 in der Regel ohne Frühstück zur Schule. Das heißt übersetzt: Die nötige Energie für den langen Schulmorgen fehlt. Dabei war das (fast) einstimmige Urteil zu Vollkornbrot, Käse, Paprika, Gurken und Äpfeln: lecker, lecker.

Kölner Opernkiste bringt RSH Schülern die ZAUBERFLÖTE nahe …

Eine Oper für Kinder, die direkt in die Schule kommt – die Kölner Opernkiste! Seit 2011 unterwegs und jetzt bei uns. Hier wurde durch eine unterhaltsame und kreative Art die Zauberflöte auf die Bühne der Aula gebracht, die sich imposant mit brillanten Opernstimmen füllte. Mit frischem Liveeinsatz, viel Liebe und Begeisterung wurde für den Beruf des Opernsängers und für das klassische Musiktheater geworben.

Ein erster Kontakt mit der Oper ? Sicherlich aber nicht der letzte, denn er machte Lust auf mehr. So gehen einige Klassen auch regelmäßig in verschiedene Aufführungen der Bonner Oper. Frau Krips, die die Kölner Opernkiste an die RSH holte, wurde mit einer Gastrolle als Königin der Nacht belohnt.
Alles absolut ausbaufähig …

 

 

  Neue Lehrer für die Klassen 9 !

Für 3 Wochen begeben sich die Schüler der Klassen 9 ins “echte Leben”, genauer gesagt ins Berufsleben.

Raus aus dem “Schonraum” Schule und ein wenig Arbeitswelt geschnuppert. Ein 8-Stundentag kann einem

im Berufspraktikum da schon mal durchaus begegnen. Den bisher besuchten Praktikanten gefällt es in der Regel

aber recht gut und die Betriebe geben ausgezeichnete Feedbacks. Das freut uns !

Wir wünschen allen Beteiligten weiterhin eine gute und interessante Zeit bei neuen “Lehrern” und an neuen Lernorten.

Maurice Klein stellt sich bei RKG geschickt an, hat sich sogar eigene Sicherheitsschuhe angeschafft.

  FLOWER POWER für den guten Zweck!!!

 

 

Im Sommer 2013 kam drei Mädchen die Idee zu dem Projekt “Menschen helfen Menschen”. Es war ihre Antwort auf das Schicksal vieler Erdenbürger, denen es schlecht geht auf dieser Welt. Vanessa Sachadä, Angelika Leibert und Mistura Cisse verwirklichten dann auf dem Sommerfest der RSH ihre erste Spendenaktion durch den Verkauf von Cocktails und afrikanischen Spezialitäten. Im Dezember organisierten sie einen Waffelverkauf und im Rahmen des Valentintages hat der Verkauf von Rosen wiederholt Spendengelder eingebracht, die sie an SOS Kinderdorf weiterleiten. Für ein organisatorisches Backup stand Frau Krips den drei engagierten Zehntklässlern zur Seite.

Ein tolles Beispiel! Viel Erfolg weiterhin.

 

Schüler helfen Schülern

 

Seit dem Schuljahr 2012/13 bieten wir an der Realschule Hardtberg für die drei Hauptfächer Deutsch, Englisch und Mathematik das Nachhilfeprojekt “Schüler helfen Schülern” an.

Jede Woche steht eine Schulstunde lang in jedem der drei Fächer für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6 ein fachlich qualifiziertes Nachhilfeteam zur Verfügung. Dieses Nachhilfeteam setzt sich zusammen aus je einem Fachlehrer bzw. einer Fachlehrerin und einer Gruppe engagierter und leistungsstarker Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangsstufen 9 und 10. In zum Teil festen Lernpartnerschaften werden z.B. schwierige Themen wiederholt, Hausaufgaben mit erhöhtem Schwierigkeitsgrad erklärt und die Aufgaben der Rückmeldebögen zu den Klassenarbeiten bearbeitet.

„Wir gehen gern zu „Schüler helfen Schülern“ weil Arian und Yasmin uns super helfen, wenn wir etwas nicht verstehen“, Justine u. Damla,5a.

 

„Wir können hier etwas lernen und es macht Spaß“ , Salah, 5c.

 

 Kreativbereich Textilgestaltung

Raghvi, Yusef und Gula (8b) aus dem Kreativkurs Textilgestaltung präsentieren ihre selbst kreierten Werke: zwei graue Loopschals in lockerer Häkeltechnik und einen schwarzen Schal aus dichteren Maschen.

Berivan (8b) trägt hier ihre farbenfrohe Mütze, die durch die etwas schwierigere Rundhäkeltechnik schon besonderes Geschick erfordert.

Unser neues Projekt: Freundschaftsarmbänder.

 

 

 

BUNTE Flure

Schüler des Krea8 Kunst Kurses, probierten nach einem Film über
Jackson Pollock jetzt selbst dessen Dripping Art Technik aus. Neben bunten
Tischen, Fussboden und Jacken haben aber auch die Leinwände etwas von
dem Farbregen abbekommen … ein kleiner Vorgeschmack hängt schon
mal im Treppenhaus.

 

 

Soziales Engagement der RSH gewürdigt!!!

Besonders großes Engangement zeigten die Mädchen der 10b beim Waffelverkauf für den guten Zweck!!!!

Dankesurkunde für die RSH Spende!!!

 

Schöne Weihnachten für wirklich Alle

Unter diesem Motto sammelt das Café “Schells Eck” in Duisdorf seit 2 Jahren in der

Adventszeit Päckchen mit Geschenken für bedürftige Kinder und Jugendliche in Bonn.

2013 hat sich die Klasse 6a der Realschule Hardtberg an dieser Aktion beteiligt.

Die Schülerinnen und Schüler haben zu Hause Spielsachen und Bücher zusammen gestellt, aus denen sie “herausgewachsen” sind.

In der Schule wurden diese mit kleinen Briefen versehen und in buntes Geschenkpapier verpackt.

Jedes Geschenk wurde mit einer ungefähren Altersbezeichnung ausgezeichnet und als geeignet

für Jungen oder Mädchen oder für beide klassifiziert.

Herr Schell nahm die Geschenke persönlich entgegen.

Am Mittwoch werden sie von Diakon Ralf Knoblauch abgeholt und verteilt.

Die 6a wünscht allen Kindern ein fröhliches Fest.

 

KOMBO Lernpatenschaften für die Vorbereitungsklassen

Einzusehen unter:

KOMBO Lernpatenschaften(Infoflyer Deutsch)

KOMBO Lernpatenschaften (Infoflyer Englisch)

KOMBO Lernpatenschaften (Infoflyer Französich)

KOMBO Lernpatenschaften (Infoflyer Spanisch)

Arbeitskreis LRS/Legasthenie

Einzusehen unter: Arbeitskreis LRS/Legasthenie

 

Achtung: Fahrplanänderung ab 15.12.2013!!!!!

Einzusehen unter: http://www.swb-busundbahn.de/nc/bus-und-bahn/fahrplaene/schulverkehr.html

 

Infoabend “Medienerziehung”

 

 

 

Medien beschäftigen und begeistern Kinder und stellen Eltern vor viele Herausforderungen. Am Infoabend in der Aula der RSH begaben sich die Referenten Sabine Hörter, Medienpädagogin, Medienzentrum Bonn und Lorenz Wüsten vom Kommissariat für Kriminalprävention, Polizei Bonn, auf eine Entdeckungsreise kindlicher Medienwelten. Im Mittelpunkt standen Fragen, wie , welche Medien nutzen Kinder und wie? Wie können Eltern den Umgang mit Medien begleiten und fördern? Wie kann man Medienkonsum als Chance begreifen und den Gefahren begegnen?

Folgende Themen wurden angesprochen:

Mediennutzung, Medienaneignung, Kinder- und Jugendschutz, virtuelle Aufsichtspflicht, Verhaltensregeln für den Medienalltag. In gut verständlichen PowerPoint Präsentationen wurden via Beamer aktuelle Beispiele präsentiert, überraschende Einsichten, Aussichten und juristische Folgen angesprochen. Herr Wüsten spürte zur Anschauung mit einem “Sniffertool” die anwesenden Smartphones der Zuhörer auf und verwies u.a. auf die Geschwätzigkeit dieser kleinen Allroundmaschinen, die es vor fremdem Zugriffen (Ausspähung) zu schützen gilt.

Ein überaus interessanter Abend, der auch im Anschluss an die Vorträge Zeit für Austausch und Fragen bot.
Ein herzliches Dankeschön also an die Referenten und unsere Sozialpädagogen, Frau Kanoglu und Herrn Kintscher, die diesen Abend ebenfalls begleiteten !
Eine wertvolle Interenetadresse zu all den Themen der Netzsicherheit ist auch klicksafe.de
Tägliche Ansprechpartner in der Schule sind auch die ausgebildeten Medienscouts Tim, Marius, Maxi und Maurice aus der Klasse 9B.

 

Die Gewinner des Sommerfest 2013!!!

Das Sommerfest an der Realschule Hardtberg war dieses Jahr wieder ein tolles Ereignis. Schüler, Eltern und Lehrer konnten bei perfektem Wetter das unterhaltsame Programm, lustige Spiele und köstliches Essen aus verschiedenen Ländern genießen. Die Schüler aller Klassen hatten die Möglichkeit an verschiedenen Spielen und Aktivitäten teilzunehmen und durch gute Leistungen Stempel zu sammeln. Am Ende gewannen die Klassen mit den meist gesammelten Stempeln einen Preis. Wir gratulieren ganz herzlich den Gewinnern bei unserem Sommerfest, den Klassen 5c und 7c. Die entsprechenden Preise, die die Klassen bekommen sind 20 € für die 5c, die den ersten Platz belegten und 15 € für die 7c, die den zweiten Platz erreichten. Toll gemacht liebe Schüler und Schülerinnen und weiter so! Das nächste Schulfest kann kommen! J

Action pur bei Sonnenschein: RSH Sommerfest 2013!!!

Das Wetter kam so, wie die Schulleitung es bestellt hatte. Und auch ansonsten war es ein strahlendes Fest.

Durch die vielen bunten Stände aller Klassen, die besonders gern Geschicklichkeitsspiele anboten, kam viel Bewegung auf.

Die Schüler waren gehalten, alle Auf- und Anforderungen mutig anzugehen und sammelten dabei Punkte und Stempel.

Die eifrigste Klasse wurde belohnt. Belohnt wurden alle Besucher überdies hinaus durch ein buntes Programm mit Gesang, Tanz, Akrobatik und Mitmach- Wettkämpfen. Ein rundes Fest, mit viel Spiel, Spaß und leckeren Gaumenfreuden.

Vielen Dank allen Besuchern, den Spendern von kulinarischen Köstlichkeiten, den fleißigen Helfern aller Art, dem Förderverein mit seiner Tombola, den Preis- Sponsoren etc.! Und Dank an die liebe Sonne!

 

 

Schüler sollen Schülern helfen – Holger Tegtmeier ist seit sieben Monaten Leiter der Realschule Hardtberg

BRÜSER BERG. Seit einiger Zeit haben Kanter (12) und Jakob (16) donnerstags nach dem Unterricht in der Realschule Hardtberg eine Verabredung. Zurzeit geht es um Geometrie: Der Zehntklässler gibt der Fünftklässlerin Nachhilfeunterricht in Mathematik.

„Er erklärt mir das noch mal richtig“, sagt die Schülerin. Sie sind nicht alleine: Im Klassenraum sitzen noch andere Lernduos, die das neue Programm „Schüler helfen Schülern“ umsetzen und Mathe, Englisch und Deutsch büffeln. Dieses Konzept hat der neue Schulleiter Holger Tegtmeier einige Monate nach seinem Amtsantritt eingeführt.

Die Arbeit auf dem Brüser Berg macht ihm viel Spaß: Schulleiter Holger Tegtmeier                                                         FOTO: ROLAND KOHLS
Der 46-Jährige hat im September 2012 die Nachfolge von Heide Hesse angetreten. Davor war er Leiter an der Carl-Schurz-Realschule in Bad Godesberg. Auch dort hat er dieses Schülerprojekt erfolgreich ins Rollen gebracht und freut sich, dass das auch an seinem neuen Arbeitsplatz Anklang findet und dass die Neunt- und Zehntklässler mitmachen – immerhin ehrenamtlich.

Alles, was sie dafür bekommen, ist ein lobender Eintrag über ihr ehrenamtliches Engagement auf ihren Abschlusszeugnissen. Denn Arbeitgeber würden vermehrt nicht mehr nur auf gute Noten schauen, sagt Holger Tegtmeier, der Lehrer für Französisch, Sozialwissenschaften und Politik ist. „Die wollen Jugendliche haben, deren Schlüsselkompetenzen, also Teamfähigkeit und soziales Engagement, ausgeprägt sind“, ist er überzeugt.

 

Für Jakob ist das aber nicht der einzige Grund donnerstags seine wertvolle Freizeit zu opfern. „Ich denke, dass ich den jungen Schülern helfen kann. Die Lehrer erklären für die ganze Klasse. Hier haben wir die Möglichkeit, auf einzelne Probleme, darauf, was sie nicht verstanden hat, einzugehen.“ Für ihn sei das auch ein Weg, sich selbst für die Prüfungen zu verbessern und verstaubtes Fünftklässlerwissen wieder aufzufrischen. „Ich möchte, dass wir hier ein sehr soziales Klima haben“, sagt der Schulleiter. Mit dem Kollegium strebt er unter anderem an, den Bereich der individuellen Förderung zu verbessern. In diesem Zusammenhang hatte die Schule im vergangenen Jahr einen Preis als „gesunde Schule“ bekommen. Die damit verbundenen Gelder wolle man in Material für die Lernwerkstätten sowie für Pausenspielsachen aufwenden. Insgesamt wolle man Schülern mehr Verantwortung übertragen, wie es mit dem Sanitätsdienst und den Streitschlichtern bereits geschieht.

Ein weiteres Thema werde die Inklusion sein, wobei Jugendliche mit Körper-behinderung keine guten Chancen haben werden: „Dafür ist das Gebäude nicht ausgerichtet.“

Zunächst steht aber die Umsetzung der Qualitätsanalyse an, die die Landesregierung im Januar durchgeführt hat. „Die erste Rückmeldung ist positiv“, sagte er. Weiteres stehe noch aus. Gut sieben Monate nach Amtsantritt sagt er: „Es macht mir einfach Riesenspaß hier.“

 

(aus General-Anzeiger Bonn, vom 23.5.2013 – von Stefan Knopp)

25. April 2013: Berufswahltag der RSH – mehr als Girl´s und Boy´s Day

Mittlerweile im vierten Jahr veranstaltete die Reaschule Hardtberg ihren Berufswahltag, der stets am Tag des Girl´s und Boy´s Days stattfindet.

Alle Schülerinnen und Schüler konnten an diesem Tag Erfahrungen im Bereich Berufswahlorientierung sammeln. Klassen der Unterstufe (Kl. 5/6) besuchten beispielsweise einen Bauernhof und informierten sich dort auch über mögliche Berufsbilder auf dem Hof. Außerdem besuchte eine Klasse das LVR Industriemuseum in Euskirchen, um in dem Rollenspiel „Wie war das vor 100 Jahren?“ die Aufgaben des Chefs, der Arbeiter oder des Sicherheitsfachmanns einer Tuchfabrik zu übernehmen.

Ab Klasse 7 musste sich jeder selbst einen Tagespraktikumsplatz suchen, was größtenteils über die entsprechende Internetseite gelang. Regina und Kim aus der 10c absolvierten beispielsweise ein Tagespraktikum bei der Baumschule Ley in Meckenheim (s. Foto), bei dem sie neben einer Betriebsbesichtigung nicht nur das Roden und Schneiden von Alleebäumen im Quartier besichtigten, sondern auch bereits selbstständig  – nach kurzer Einweisung versteht sich –  junge ein- bis zweijährige Alleebäume anbinden durften.

Selbstverständlich gab es auch eine Glashütten-Betriebsbesichtigung für eine Schülergruppe bei dem KURS-Lernpartner, der J. Weck GmbH &. Co. KG in Bonn-Duisdorf. Dort erlangten zusätzlich vier Schülerinnen der 9. Klasse bei ihrem Tagespraktikum (s. Foto) u.a. Einblicke in den Beruf des Industriemechanikers.

Alle Beteiligten freuen sich bereits jetzt auf den RSH-Berufswahltag 2014!

 

  1. Petry – Berufswahlkoordinator

 

 

 

 

 

 

 

 

Fragen, Wünsche oder Anregungen? Schreiben Sie uns eine E-Mail: info@rsh-bonn.de