Safe im Netz – Projekttag Internetsicherheit –

Safe im Netz – Projekttag Internetsicherheit –

Der geschichtsträchtige 9. November 2020 war eine bewusste Wahl für den Projekttag ‚Internetsicherheit‘ der Klasse 10c.

Die Schüler*innen der 10c hatten zu Beginn der Veranstaltung keine Ahnung, dass der ‚lockere, coole Typ‘, der ihnen etwas zu Passwortsicherheit, Mobbing und fake news erzählte, von der Kriminalpolizei Bonn aus dem Bereich Computer- und Internetkriminalität ist.

Herr Bergmeier von der Kripo Bonn ließ sich im Vorgespräch sofort darauf ein, inkognito aufzutreten. Der Plan war, dass mit Vorurteilen aufgeräumt werden sollte, was Polizist*innen betrifft und dass die Schüler*innen keine Scheu haben sollten, alle Fragen, die ihnen auf den Nägeln brennen, zu stellen.

Erwachsen ist dieser Projekttag aus dem Politik- und dem Englischunterricht. Das Thema Medien und Vertrauenswürdigkeit von Beiträgen im Netz war fächerübergreifend Thema. Und besonders die haarsträubenden Verschwörungsmärchen zu Corona beschäftigten die Schüler*innen seit Wochen. So war ein wichtiges Kapitel der Veranstaltung das Gespräch über fake news, wie man sie entlarvt / erkennt und wie man Quellen überprüfen kann.

Zweiter wichtiger Abschnitt war Datensicherheit und Eigenschutz. Diskutiert wurde, was ich im Netz preisgebe und was ich lieber nicht öffentlich mache. Dabei ging es u.a. um Hochladen von Dateien, sichere Passwörter und Verhalten bei Mobbing.

Eingeleitet vom Referat einer Schülerin ging es anschließend um ein weiteres wichtiges Thema: Influenzer*innen, die auf Medien wie instagram mithilfe von Bildbearbeitung ihr Aussehen ‚nachbessern‘ und das perfekte Aussehen vorgaukeln. Dabei klärte Herr Bergmeier über die dramatische Zunahme von Depressionen in diesem Zusammenhang auf. Aber auch die Beeinflussung auf anderen Gebieten wie z.B. politische Einflussnahme, Manipulation durch gezielte Werbung durch Datensammlung von Privatunternehmen wie Google.

Kurzweilig, unterhaltsam und sehr informativ‘ lautete das Fazit der Schüler*innen, die am Ende zuerst nicht glauben konnten, dass sie jemanden von der Kriminalpolizei vor sich hatten.

Mit viel Verständnis und Einfühlungsvermögen für ihre Fragen und Anliegen hat Herr Bergmeier bei den Schüler*innen das Vertrauen in die Polizei gestärkt und sich nachdrücklich als Ansprechpartner empfohlen.

Vielleicht der Beginn einer wunderbaren Freundschaft, denn die Realschule Hardtberg plant eine Kooperation mit der Polizei zum Thema Sicherheit im Umgang mit dem Internet.

Fragen oder Anregungen? Schreiben Sie uns eine E-Mail: sekretariat@rsh-bonn.nrw.schule